Arbeiten am Bildschirm

Arbeiten am Bildschirm ist heute Gang und Gäbe. Stundenlanges arbeiten am Computer kann eine ziemliche Belastung für unsere Augen sein. Das ist wohl vielen von uns aus eigener Erfahrung bekannt. Denn durch das lange in den Bildschirm schauen und das konzentrierte Arbeiten kann es zu Ermüdungserscheinungen, trockenen Augen, Verspannungen, ja gar Kopfschmerzen kommen. Was auch nicht weiter verwunderlich ist, wenn wir an die ungeheure Leistung denken, welche unsere Augen täglich leisten. Gerade bei Menschen die bereits eine Sehschwäche haben, können die oben genannten Symptome öfters auftreten.

Stundenlanges arbeiten am Computer kann eine ziemliche Belastung für unsere Augen sein. Das ist wohl vielen von uns aus eigener Erfahrung bekannt. Denn durch das lange in den Bildschirm schauen und das konzentrierte Arbeiten kann es zu Ermüdungserscheinungen, trockenen Augen, Verspannungen, ja gar Kopfschmerzen kommen. Was auch nicht weiter verwunderlich ist, wenn wir an die ungeheure Leistung denken, welche unsere Augen täglich leisten. Gerade bei Menschen die bereits eine Sehschwäche haben, können die oben genannten Symptome öfters auftreten.

Kopfschmerzen und die passende Arbeitsbrille

Der Mythos, dass Arbeiten am Computer die Augen schädigt, soll hier ein für allemal entkräftet werden. Dennoch sollen allfällige Beschwerden beim Arbeiten am Bildschirm ernst genommen werden. Schliesslich arbeitet niemand gerne (und effizient), wenn er Kopfschmerzen oder müde Augen hat. Deshalb sollte besonders auch darauf geachtet werden, dass der Arbeitsplatz optimal eingerichtet ist. Dies bedeutet für gute Beleuchtungsverhältnisse zu sorgen und den Bildschirm individuell einzustellen und auszurichten. Ebenso wichtig ist die richtige Tischhöhe. Weiter kann auch die Sitzposition das körperliche Wohlbefinden am Arbeitsplatz stark beeinflussen. Ausserdem gibt es passende Arbeitsbrillen mit bewährten Blaufilter Brillengläser.

Arbeiten am Computer

Arbeiten am Computer

Müde Augen am Computer

Neben all diesen „äusseren“ Dingen, kann man seine Augen zusätzlich noch unterstützen. Neben kleinen Entspannungsübungen für die Augen helfen besonders auch Augentropfen. Diese benetzen unsere Augen zusätzlich und vermeiden somit ein allfälliges Austrocknen. Denn am Bildschirm blinzelt man viel weniger. Der verminderte Lidschlag führt zu trockenen, zum Teil sogar juckenden, Augen. Für Kontaktlinsenträger empfehlen sich Linsentypen die speziell für trockene Augen geeignet sind. Auch eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme sowie regelmässigen Pausen für die Augen sind hilfreich.

Augenschmerzen, rote Augen und Tränen

Sollten Sie hingegen regelmässig unter Augenschmerzen, Tränen, Druckgefühl oder gar Doppelbildern beim Arbeiten am Computer-Bildschirm leiden, sollten Sie unbedingt einen Spezialisten aufsuchen. Oft empfiehlt sich in solchen Fällen eine genaue Abklärung der Sehfähigkeit. In den meisten Fällen können die Sehschwächen durch die richtige Korrektur einfach behoben werden. Gerade ab ungefähr Vierzig verlieren unsere Augen nämlich an Anpassungsfähigkeit (besonders im Nahbereich, also jenem Bereich, welcher uns bei Bildschirmarbeiten betrifft). Die richtige Brille oder passenden Kontaktlinsen sind also auch für ihr körperliches Wohlbefinden am Arbeitsplatz hilfreich. Und nur wer sich auch körperlich wohl fühlt, erbringt eine gute Leistung! Und da freut sich auch Ihr Chef.